Podium und Punkte für Jaguar Racing beim aufregenden elektrischen Grand Prix von Monaco

10 May 2021

Elektrisches Rennteam von Jaguar bleibt im Titelrennen des ABB FIA Formel E-WM

  • Mitch Evans führt bis eine halbe Runde vor Schluss und erkämpft mit Platz drei sein drittes Formel E-Podium der laufenden Saison
  • Sam Bird verbessert sich um neun Plätze und landet beim ersten Monaco E-Prix auf der kompletten Grand Prix-Strecke auf Platz sieben
  • Jaguar Racing schiebt sich mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz zwei der Teamwertung; Evans und Bird belegen bei den Fahrern die Plätze drei und fünf
Podium und Punkte für Jaguar Racing beim aufregenden elektrischen Grand Prix von Monaco
Podium und Punkte für Jaguar Racing beim aufregenden elektrischen Grand Prix von Monaco
Podium und Punkte für Jaguar Racing beim aufregenden elektrischen Grand Prix von Monaco

Monaco, 10. Mai 2021 – In einem an Spannung und Action überreichen E-Prix auf dem ikonischen Stadtkurs von Monaco hat sich Jaguar Racing-Pilot Mitch Evans sein drittes Podium der laufenden Saison gesichert. Dank weiterer sechs Punkte durch Sam Bird, der im zweiten Jaguar I-TYPE 5 Platz sieben belegte, hat sich das elektrische Rennteam von Jaguar auf Platz zwei in der Teamwertung der ABB FIA Formel E-Weltmeisterschaft vorgeschoben – nur zwei Punkte hinter Tabellenführer Mercedes-EQ. Das erste Rennen auf dem kompletten Grand Prix-Kurs erfüllte alle Erwartungen und widerlegte die These, dass man auf den geschichtsträchtigen Straßen von Monte Carlo nicht überholen könne.

Nach einer starken Qualifikationsleistung mit Vordringen in die Super Pole der schnellsten sechs Piloten nahm Mitch Evans den siebten Lauf zur Formel E-Weltmeisterschaft von Platz drei aus in Angriff. Von Beginn an mischte er in der Spitzengruppe mit und sorgte 15 Minuten vor Ende für das spektakulärste Überholmanöver des Rennens. Nachdem er kurz zuvor mit Hilfe des Attack-Modes Robin Frijns niedergerungen hatte, nahm er sich an einer an sich unmöglichen Stelle auch noch den führenden Antonio Felix da Costa vor. Am Aufstieg zum Casino in Höhe des Hotels Beau Rivage zuckte Evans überraschend nach rechts auf die Außenbahn und zwängte sich um Haaresbreite am Portugiesen vorbei – ein Manöver für die Geschichtsbücher der Formel E. Leider dauerte der Monaco E-Prix dann eine Runde zu lang für den Neuseeländer. Wegen zur Neige gehender Batteriespannung musste Mitch in der Hafenschikane zunächst da Costa und kurz darauf in der Swimming Pool-Passage auch noch Frijns wieder vorbeilassen.

Podium und Punkte für Jaguar Racing beim aufregenden elektrischen Grand Prix von Monaco
Podium und Punkte für Jaguar Racing beim aufregenden elektrischen Grand Prix von Monaco
Podium und Punkte für Jaguar Racing beim aufregenden elektrischen Grand Prix von Monaco

Mit Sam Bird hatte das elektrische Rennteam von Jaguar aber noch ein zweites heißes Eisen im Feuer. Nach einem nicht optimalen Qualifying nur von Startplatz 16 aus losgefahren, schob sich der Brite schon in Runde 1 in der Fairmont-Haarnadel (Ex-Loews) an gleich vier Konkurrenten vorbei. Danach pflügte er sich weiter entschlossen durchs Feld und fuhr dank des strategisch klugen Einsatzes von Attack Mode und FanBoost noch bis auf Platz sieben nach vorn.

Mitch Evans, der in Monaco lebt, rangiert nach seinem „Heimrennen“ jetzt acht Punkte hinter Tabellenführer Robin Frijns. Teamkollege Sam Bird ist Fünfter, hat mit elf Zählern Rückstand kaum weniger Rückstand auf den Niederländer. Mit dem Double-Header im mexikanischen Puebla geht die ABB FIA Formel E-Weltmeisterschaft am 19./20. Juni in die zweite Saisonhälfte.

Das war ein sehr aufregender Renntag hier in Monaco. Insgesamt ein sehr positives Ergebnis für Jaguar Racing, vor allem dank des Podiumsplatzes von Mitch. Schade, dass uns nach der hart erkämpften Führung am Ende noch der Sieg aus den Händen glitt. Nachdem Mitch zuvor eine Position an Jean-Eric Vergne verloren hatte, mussten wir eine mutige Strategie einschlagen, um ihn wieder ganz nach vorne zu bringen. Wir dachten, dass es energietechnisch reichen könnte, aber es war trotzdem fantastisches Racing und wir sind auch auf Platz drei sehr stolz. Auch Sam hat einen phänomenalen Job von Platz 16 aus gemacht. Insgesamt also mit doppelten Punkten ein großartiges Teamergebnis, wir freuen uns jetzt auf das nächste Rennen und wollen auf dem Erfolgserlebnis von Monaco aufbauen.

James Barclay
Teamdirektor, Jaguar Racing

In Monaco das Rennen anzuführen, ist ein einmaliges Erlebnis. Leider auf Kosten der Energie, die ich benötigte, um an die Spitze vorzustoßen. Ich hoffte wirklich, dass es bis zum Zielstrich reichen würde, doch es sollte heute nicht sein. Trotzdem wichtige Punkte fürs Team, wir können heute die positiven Dinge mitnehmen und uns auf Mexiko vorbereiten. Wir wissen, dass wir absolut konkurrenzfähig sind, das haben wir hier in Monaco erneut bewiesen.

Mitch Evans
Jaguar Racing Fahrer, #20

Unsere Rennpace war heute fantastisch Wir dominierten ja schon die freien Trainingssitzungen, und obwohl mein Qualifying dann frustrierend verlief, konnte ich im Rennen dann wieder an die alte Pace anschließen. In Monaco von Platz 16 auf 7 vorzufahren, ist schon cool. Es war ziemlich hart heute da draußen, doch insgesamt bin ich zufrieden mit der Punkteausbeute und freue mich, wenn es in Mexiko weitergeht.

Sam Bird
Jaguar Racing Fahrer, #10

Meisterschaftsstände:

 

Hersteller & Konstrukteure:

  1. Mercedes-EQ                                       105
  2. Jaguar Racing                                    103
  3. DS Techeetah                                        98
  4. Envision Virgin Racing                           81
  5. BMW i Andretti Motorsport                     55
  6. Audi Sport ABT Schaefffler                    53

 

Fahrer

  1. Robin Frijns (NL)                   Envision Virgin            62
  2. Nyck de Vries  (NL)               Mercedes-EQ              57
  3. Mitch Evans (NZ)                 Jaguar Racing           54
  4. Antonio Felix da Costa          DS Techeetah              52
  5. Sam Bird (GB)                      Jaguar Racing           49
  6. Stoffel Vandoorne (B)            Mercedes-EQ              48

Further information

Weitere Informationen und Fotos zur redaktionellen Nutzung erhalten Sie unter

https://media.jaguarracing.com/de-de 

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook, Instagram und YouTube

facebook.com/Jaguar.Deutschland

instagram.com/jaguardeutschland

YouTube/Jaguar Deutschland

 

Über Jaguar Panasonic Racing

Jaguar kehrte im Oktober 2016 in den internationalen Motorsport zurück und engagierte sich als erster Premium Hersteller in der FIA Formel E für rein elektrisch angetriebene Monoposti. Mit dem Einstieg in die Formel E zielt Jaguar Land Rover mit Blick auf die Elektrifizierung künftiger Straßenmodelle auf den Know-how-Transfer zwischen Rennteam und Serienentwicklern – getreu dem Gründungsmotto von Panasonic Jaguar Racing – Race to innovate. Die Hersteller können ihre eigenen Antriebe entwickeln, worunter der Motor, das Getriebe und der Wechselrichter (Inverter) fallen. Auch die Hinterradaufhängung ist freigestellt. Aus Kostengründen als Gleichteile ausgelegt sind das Kohlefaserchassis, die aerodynamischen Anbauteile und die Batterie In erster Linie geht es um die Entwicklung elektrischer Antriebsstränge. Seit der Saison 2018/19 starten alle Teams mit der neuen Generation 2-Formel E. Anders als in den ersten vier Saisons entfällt seitdem der Fahrzeugwechsel bei Rennhalbzeit. Neben dem auf rein elektrische Antriebe setzenden Technikreglement zeichnet sich die Formel E durch die Wahl ihrer Rennstrecken aus. Bis auf den Lauf in Mexiko, bei dem ein kleiner Teil der Grand Prix-Piste genutzt wird, finden alle Rennen auf Straßenkursen im Herzen weltbekannter Mega-Citys wie Santiago de Chile, Seoul, Berlin, Rom, Paris, London oder New York statt.

 

Über Jaguar Land Rover

„Reimagine“ – Die Zukunft des modernen Luxus neu gestalten

„REIMAGINE“ – Mit seinen zwei starken und individuellen Marken interpretiert Jaguar Land Rover die Zukunft des modernen Luxus neu.

Unsere aktuelle Modellpalette umfasst ein vollelektrisches Modell, Plug-in-Hybrid- und Mild-Hybrid-Modelle sowie Fahrzeuge mit neuesten Diesel- und Benzinmotoren. Unsere Produkte sind weltweit gefragt. Im Jahr 2020 verkaufte Jaguar Land Rover 425.974 Fahrzeuge in 127 Ländern. Land Rover ist mit seinen drei Modellfamilien Range Rover, Discovery und Defender der weltweit führende Hersteller von Luxus-SUVs und Premium-Allradfahrzeugen. Jaguar war der erste etablierte Premiumhersteller mit einem vollelektrisch betriebenen SUV, dem Jaguar I-PACE.

Im Herzen sind wir ein britisches Unternehmen mit zwei großen Design- und Entwicklungszentren, drei Produktionsstandorten und einem Motorenwerk in Großbritannien. Darüber hinaus haben wir Werke in China, Brasilien, Indien, Österreich und der Slowakei. Drei unserer sieben Technologiezentren befinden sich in Großbritannien, in Manchester, Warwick und London – global verfügen wir über weitere Zentren in Shannon (Irland), Portland (USA), Budapest (Ungarn) und Shanghai (China).

Im Zentrum unserer „Reimagine“-Strategie steht die Elektrifizierung der Marken Land Rover und Jaguar mit jeweils klar definierten, eigenständigen Charakteren. Alle Jaguar und Land Rover Modelle werden bis Ende des Jahrzehnts in rein elektrischer Form erhältlich sein. Bis 2039 sollen alle Arbeitsprozesse und Produkte sowie die Lieferkette CO2-neutral sein.

Jaguar Land Rover ist seit 2008 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Tata Motors und hat dadurch innerhalb der gesamten Tata Gruppe direkten Zugang zu führenden Unternehmen in den Bereichen Technologie und Nachhaltigkeit.

 

 

Pressekontakt:
Jaguar Land Rover Deutschland GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Campus Kronberg 7
61476 Kronberg im Taunus 


Andrea Leitner-Garnell, Direktorin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0 61 73 32 71-120, aleitner@jaguarlandrover.com

Michael Küster, Leiter Produktkommunikation
Telefon: 0 61 73 32 71-121,
mkuester@jaguarlandrover.com

 

Notes to Editors

Jaguar Verbrauchs- und Emissionswerte

Verbrauchs- und Emissionswerte Jaguar XE, XF, XJ, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, inklusive R- und SVR-Modelle:
 

Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ): Jaguar F-TYPE R 5.0 Liter V8: 11,0 l/100km - Jaguar E-PACE P300e: 2,0 l/100km
 

Stromverbrauch im kombinierten Testzyklus I-PACE EV400*: 23 kWh/100 km (NEFZ), 25,2-22 kWh/100km (WLTP) – Jaguar E-PACE P300e 16,4 – 15,9 kWh/100km (NEFZ) 
 

CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: Jaguar F-Type R 5.0 Liter V8: 252 g/km – Jaguar I-PACE EV400: 0 g/km (im Fahrbetrieb)

 

*Verbrauchswerte Jaguar I-PACE EV400 EV400 mit 294 kW (400 PS): Stromverbrauch des Jaguar I-PACE, kombiniert: 23 kWh/100 km (NEFZ); 25,2-22,0 kWh/100km (WLTP)**; CO2–Emissionen im Fahrbetrieb, kombiniert: 0 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 692 / 2007). 

 

Die Angaben zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch wurden schon nach der Richtlinie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neuen WLTP-Testzyklus ermittelt und zur Vergleichbarkeit auf NEFZ-Werte zurückgerechnet. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben auf Basis von Verbrauchs- und Emissionswerten können andere als die hier angegebenen Werte gelten. Abhängig von Fahrweise, Straßen- und Verkehrsverhältnissen sowie Fahrzeugzustand können sich in der Praxis abweichende Verbrauchswerte ergeben.

Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO2-Emissionen bei Spannbreiten in Abhängigkeit vom verwendeten Rad-/Reifensatz.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der bei allen Jaguar Land Rover Vertragspartnern, bei der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH und bei der DAT Deutschland Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.
Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.